· 

Neujahrsvorsätze und Selbstliebe

Zum Jahreswechsel steigert sich unser "Selbstoptimierungswahn" oft in ungeahnte Höhen. Ganz häufig habe ich das alte Jahr Revue passieren lassen und noch häufiger habe ich dabei den liebevollen Umgang mit mir selbst völlig außer Acht gelassen. Vielleicht kommt Dir das bekannt vor, denn wir würden zu niemandem auf dieser Welt so streng sein, wie mit uns selbst. Der innere Kritiker, der uns selbst beobachtet und bewertet, geht mit mir selbst immer ziemlich hart ins Gericht. Manchmal hilft es mir ein bisschen, wenn ich mir vorstelle, ich wäre mein eigenes Kind. Dann kommt ganz schnell Mitgefühl und Liebe und Wohlwollen hinzu, denn niemals würde ich meinen Sohn mit so  wenig Wertschätzung entgegen bringen, wie mir selbst. Aber es hilft eben nur manchmal, der innere Kritiker kann sehr laut sein und vieles spielt sich auch einfach unbewusst ab. Da dauert es oft sehr lange, bis man hinter diese Muster der Selbstmanipulation durchschauen kann und danach noch mal sehr lange, bis man es schafft, sie zu ändern.

 

Jedenfalls wurden bisher in meinem Jahresrückblick die Dinge, die gut gelaufen sind plötzlich ganz klein und fast nicht mehr der Rede wert, dagegen wurden viele Dinge, die anders hätten laufen können, oder die vielleicht gar nicht passiert sind, riesengroß. Am Ende gab es viel mehr Negatives als Positives und ich stand unzufrieden mit mir selbst da. 

Das führt natürlich dazu, dass man sofort Pläne schmieden muss, was denn nun im neuen Jahr alles anders laufen muss. Und wenn man schon dabei ist, kann man ja auch gleich noch ein paar andere allgemeine Optimierungspläne für sich selbst mit schmieden (gesunde Ernährung, mehr Sport, mehr Zeit für Familie und schöne Dinge und überhaupt...) und schwups landet man in einem neuen Jahr, das sich irgendwie total eng anfühlt und so fürchterlich verplant, mit gar keiner Freiheit, die Dinge einfach auf sich zukommen zu lassen.

 

Je mehr ich mich mit diesen, aber auch anderen Lebensthemen beschäftige, desto klarer wird mir, dass ich selbst dafür verantwortlich bin, wie meine Sicht auf die Dinge ist, dass ich mir selbst dieses Korsett baue, weil ich den eigenen und den anderen Ansprüchen genügen möchte. Weil ich dazu gehören möchte, weil ich geliebt werden möchte. Ein Wunsch, der uns alle umtreibt und der uns das Leben aber doch gleichzeitig so schwer macht.

Das Zitat von Goethe wirkt beruhigend auf mich, es umhüllt mich mit Zuversicht und mit einer positiven Einstellung  für das neue Jahr 2019. Es gibt mir das Gefühl, dass alles gut so ist, wie es ist und auch gut so war, wie es war und dass es im neuen Jahr viele Dinge geben wird, die ich erleben darf, wenn ich mir nur gestatte, dass sie passieren dürfen. Ohne Plan und ohne Regeln und ohne Vorsätze und vor allem, ohne den Drang, etwas gut und richtig machen zu müssen. Es ist ein bisschen das Gefühl von geschehen lassen, von zulassen und darauf zu vertrauen, dass alles gut wird.

 

Bei einer lieben Freundin habe ich vor längerer  in einem ihrer Workshops das Zitat "Ziellos zum Ziel" für mich mitgenommen, das mich immer wieder begleitet und welches mir auch nun wieder in den Sinn kommt. Dieses Jahr wird es keine Vorsätze geben, sondern nur ein Gefühl des Vertrauens. In mich selbst, aber auch in das Universum und darauf, dass die Dinge so kommen werden, wie sie sollen. 

 

Ich wünsche Dir für Deine Neujahrsvorsätze, falls es welche gibt, viel Wohlwollen und Selbstliebe und Wertschätzung Dir selbst gegenüber. Und wenn ich Dich mit meinen "Nicht-Vorsätzen" inspirieren konnte, freue ich mich zu hören, wie Du es für Dich umsetzen möchtest.

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Silvester Abend in Deinem Sinne, genieße den Augenblick.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Jessica (Montag, 31 Dezember 2018 12:52)

    Liebe Franzi, Danke für deine Worte! Ich wünsche Euch alles alles Liebe ❤️�

  • #2

    Caroo (Montag, 31 Dezember 2018 13:23)

    Ganz toll geschrieben, liebe Franziska! Ich wünsch dir und deinen lieben, alles liebe für 2019 :-)

  • #3

    Denise (Montag, 31 Dezember 2018 17:46)

    Der Beitrag eines etwas traurigen Herzens... auch das darf wahrgenommen werden um Raum für Neues zu schaffen. Ich umarme dich liebe Franzi... von Herz zu Herz ❤️Rutsch gut rüber in ein wunderbares 2019 ✨